Bittere Niederlage für den VfR in Sasbach

Nach den wechselhaften Leistungen am vergangenen Sonntag und unter der Woche beim Nachholspiel wollte der VfR natürlich an die bessere von beiden Leistungen anknüpfen.
Doch die ersten 15 Minuten gehörten klar den Gastgebern, welche dann auch in Führung gingen.  Nach einem langen Ball behauptete sich der Gästestürmer geschickt und schloss mit einem Strahl am 16er ab und überraschte Keeper A.Fuhr im kurzen Eck. Doch der VfR zeigte eine starke Reaktion, bäumte sich auf und dominierte das Geschehen bis zur Halbzeit und erspielte sich eine Hand voll bester Torchancen, doch es reichte nur zum Ausgleich durch A.Trinidad. Nach einer Ecke landete der Ball bei S.Kind, dessen Schuss aus 20m wurde geblockt, fiel aber direkt A.Trinidad vor die Füße, der dirket abzog. Die anderen Hochkaräter nutzte der VfR nicht aufgrund von Unvermögen und einem kleinen bisschen Pech (2x Alu). Nach dem Seitenwechsel knüpfte der VfR an seine Leistung an und ging in Form von T.Schätzle in Führung. Nach einer super Einzelaktion von S.Omsles bediente dieser mit einer flachen Hereingabe J.Kocher, dessen Flachschuss ins lange Eck wäre eigentlich vorbei gegangen, doch T.Schätzle staubte am langen Pfosten ab.
Danach wurde der VfR wieder passiver und die Gäste versuchten erneut wie schon das ganze Spiel über mit langen Bällen ihr Glück. In der 60. Minute dann gönnte sich der VfR einen 60 Sekunden Tiefschlaf, den der FVS zu einem Doppelschlag nutzte. Erst Drang ein Gästestürmer an die Grundlinie durch und bediente seinen Mitspieler im Rückraum, dessen schlechter Schuss mit etwas Glück die Linie überquerte, dann direkt nach dem Anpfiff verlor der VfR den Ball und nach einem unterlaufenen Diagonalball zog ein Gästestürmer in den 16er und verwandelte sicher ins lange Eck. 3:2 Sasbach aus dem absoluten nichts. Die restlichen 30 Minuten sind schnell erzählt. Der FVS verteidigte mit Mann und Maus um den eigenen 16er die Ihringer Angriffe. Der VfR leider jedoch fand kein Durchkommen, lediglich einen Distanzschuss musste der Gästekeeper mit einer Glanztat entschärfen.
So verlor der VfR komplett unnötig die Partie gegen schwache Gastgeber und bewies einmal mehr, dass ihre einzige Konstante über die Saison ist, dass man zu fahrlässig mit den eigenen Torchancen umgeht.
Nun heißt es Mundabputzen und den Blick nach vorne auf die nächste Partie richten.
Die Zweite zeigte eine deutlich verbesserte Leistung gegenüber der letzten Wochen und gewann mit ein bisschen Glück und aber vor allem einer super kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung mit 2:1. Tore: Eigentor, M.Savino
Nächste Woche empfängt der VfR die SG Hecklingen/Malterdingen auf der Nachtwaid. Die Zweite ist spielfrei
Nächste Spiele:
Sonntag, 06.05.18
VfR – SG He/Ma 15:00 Uhr

5 Gedanken zu „Bittere Niederlage für den VfR in Sasbach“

  1. So einen schlechten Bericht hab ich seit Jahren nicht mehr gelesen. Man sollte ein bisschen Fingerspitzengefühl haben und das Spiel etwas neutraler beobachten, der Gastgeber hatte auch die ein oder andere Möglichkeit den Sack zu zumachen in der 2. Halbzeit. Aber jetzt macht es auch Sinn warum der VfR einen solchen Platz in der Liga belegt, wenn man als Beobachter und Fan keine Fußballkenntnisse hat. Liebe Grüße ein neutraler Beobachter.
    Und bitte diesen Kommentar nicht löschen.

    1. Der neutrale Beobachter sollte sich bitte vor allem die erste Halbzeit vor Augen halten, in der der VfR klarste Möglichkeiten ausließ. Das beim einem Rückstand in der Schlussphase der Partei Konterchancen zur Entscheidung der Partie sich eröffnen, ist so klar wie das Amen in der Kirche.
      Das der FV Sasbach diese nicht zur Entscheidung nutzte, lag wohl am eigenen Unvermögen.
      Der neutrale Beobachter sollte aber wirklich zur Kenntnis nehmen, dass der Sasbacher Sieg nicht aus spielerischer Leistung hervor ging, sondern an dem vorhandene Spielglück und der individuelle Kasse.
      Mit freundlichen Grüßen,
      ein weiterer neutraler Beobachter

  2. Ok, dann muss ich mich damit abfinden das der VfR wieder und wieder „trotz besserer und überlegener Mannschaft“ die Spiele verliert. Als sogenannten neutralen Zuschauer viel mir sehr oft die defensive Anfälligkeit auf! Aber Klar, der Gegner ist schuld! Es kann doch nicht sein, das man gegen Sasbach „ein Verein der um den Abstieg kämpft“ solch eine miserable ausrede sucht. Wie schon oft erwähnt muss man oben anklopfen, da man ja schon beim Berichte schreiben sich überschätzt. Es bringt nichts, wenn man die ganze Hoffnung auf Trinidad hat, alleine gewinnt man keine Spiele , man kann sich ja eine Scheibe von den unterlegenen Sasbachern abschneiden,, die ja durch einen schlechten Schuss zum Ausgleich kommen und durch einen Diagonal Ball in Führung gehen…. das 2. war Clever zu Ende gespielt und das 3. einfach nur Weltklasse. Vielen Dank und bis zum Wochenende. Euer „Fan“

    1. Eins muss ich leider noch hinzufügen , Spielglück? Keine Spielerische Leistung ? Wie vielen denn die Tore? Man man man, 3 Tore kassiert und keines davon war ein Standard, also mehr gibt’s nicht zu sagen. Traurig.

  3. Leider muss ich dir da recht geben. Der VfR hinkt seinem Potential hinterher. Niemand im Verein verlässt sich aber auf bestimmte Spieler. Wie alle Jahre hinkt der VfR seinen Erwartungen hinterher. Wir werden versuchen die Ansprüche aller Fans zu erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.