Erneute Auswärtsklatsche

 

Zum letzten Spiel des Jahres 2018 trat der VfR am 18. Spieltag bei den Sportfreunden aus Winden an.
Der VfR musste einige verletzungsbedingte Ausfälle verkraften, verkaufte sich lange teuer, fiel aber am Ende auseinander und musste sich mit 5:1 geschlagen geben.
Die ersten 15 Minuten gehörten den Gastgebern, doch der VfR kam nach und nach mit dem ungewohnten Untergrund (Kunstrasen) zu recht und bot den Gastgebern durch geschicktes Verschieben und viel Einsatz Paroli. Chancen waren aber auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Der VfR trat offensiv durch zwei Fernschüsse in Erscheinung, die Gastgeber waren bei Standards gefährlich. Aus dem Spiel aber ließ der VfR nichts zu und ging in der 40. Minute in Führung. S. Omsels eroberte den Ball im Mittelfeld und steckte auf A. Trinidad durch, der zog an die Grundlinie und spielte den Ball in den Rücken der Abwehr, wo S. Dellali zur Stelle war und mit einem satten Schuss in den Winkel vollendete.
In der Zweiten Hälfte wurde der VfR passiver und musste vor allem dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen. Bereits in der 48. Minute glich Winden mit ihrem ersten Angriff aus. Danach war das Spiel ausgeglichen mit Chancen für beide Mannschaften in Führung zu gehen. In der 65. Minute dann nutzte Winden so eine Chance und stellte auf 2:1. Der VfR versuchte daraufhin noch einmal zurückzukommen, doch Winden erhöhte durch einen Elfmeter in der 80. Minute auf 3:1.
In der Schlussphase zeigte der VfR dann Auflösungserscheinungen und kassierte noch Gegentreffer 4 und 5.
Eine verdiente aber in der Höhe zu hohe Niederlage für den VfR, dem man kräftemäßig den dünnen Kader anmerkte.
Der Zweiten Mannschaft erging es ähnlich, konnte in der ersten Halbzeit noch mithalten und lag nur 3:2 zurück, doch in der Zweiten Halbzeit fügte man sich dem Gegner und verlor mit 9:2.
Tore: 2x M. Jammeh

Fazit Hinrunde 18/19:
Nach nun 18 Spielen überwintert der VfR mit 24 Punkten und 37:36 auf Platz 10 der Tabelle.
Mit einem furiosen Saisonstart mit 4 Siegen aus 5 Spielen schaffte sich der VfR eine gute Ausgangsposition, büßte diese aber durch 6 Spiele in Folge ohne Sieg wieder ein, kämpfte sich dann aber durch einen 3:0 Derbysieg über Wasenweiler wieder aus der Misere heraus. Anschließend zeigte der VfR von Woche für Woche wechselhafte Leistungen, es fehlt einfach wie in den letzten Jahren auch an Kontinuität und Konstanz, in einzelnen Spielen aber auch an der nötigen Einstellung.
Vor allem in den letzten beiden Begegnungen merkte man, dass eine 18er Staffel für Amateur-Vereine eine große Herausforderung ist und man darauf angewiesen ist, von Verletzungen verschont zu bleiben.
Nun gilt es abzuschalten und Kraft zu sammeln für die noch ausstehenden 16 Spiele dieser Saison, in denen man natürlich das Maximum herausholen will.

Der VfR bedankt sich natürlich auch bei all seinen Unterstützer und Fans, die auch in diesem Jahr wieder immer für ihn da waren und wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.