Niederlage in Kenzingen

Bei unsäglicher Hitze trat der VfR am Samstagnachmittag beim SV Kenzingen an. Aufgrund der Temperaturen war kein temporeiches Spiel zu erwarten.
So kam es auch. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, Chancen waren Mangelware. Der VfR ließ den Ball durch die Reihen laufen und probierte sich durchzukombinieren, jedoch unterliefen im letzten Drittel zu viele Fehlpässe, die der Unkonzentriertheit geschuldet waren.
Der SV Kenzingen versuchte immer wieder mit Diagonalbällen hinter dir VfR Abwehr zu kommen, was ihnen auch gelang, jedoch entstanden keine gefährlichen Situation. Der VfR mit einer einzigen Chance, als T.Schätzle A.Trinidad schickte, der mit einem schönen Hackentrick den gegnerischen Abwehrspieler im Laufduell ausstiegen ließ, leider den Ball aber am langen Pfosten vorbeisetzte. Auf der Gegenseite war TW A.Fuhr bei einem Distanzschuss auf der Hut nachdem dem VfR ein kapitaler Fehlpass im Spielaufbau unterlaufen war.
In der letzten Minute der ersten HZ verlor der VfR in der Vorwärtsbewegung den Ball und der SVK schaltete abermals mit einem langen Ball schnell um, der Stürmer überlupfte den heraus laufenden TW zum 1:0 Halbzeitstand.
In der zweiten HZ investierte der VfR dann mehr, Kenzingen schien platt zu sein, jedoch war der VfR zu einfallslos in seinen Angriffsbemühungen. Der SVK konnte immer wieder Entlastungsangriff vermelden, verpasste es aber in 2-3 Situationen das 2:0 zu erzielen.
In der 75. Minute kombinierten sich A.Trinidad und M.Schächtele durch die Abwehr, M.Schächtele zog halblinks in den 16er ein, seinen Schuss parierte der TW noch, der Ball landete aber am Knie von J.Kocher von wo aus er dann doch noch im Netz landete. Der Ausgleich war nicht unverdient zu diesem Zeitpunkt. Leider hatte dies nur kurzem Bestand, da der SVK im direktem Gegenzug die Führung wieder herstellte. Eine scharfe Hereingabe von der rechten Seite konnte der Stürmer ins Tor weiterleiten. Der VfR erholte sich von diesem Nackenschlag nicht mehr und musste noch durch einen direkt verwandelten Eckball das 3:1 hinnehmen. Zu allem Überfluss zeigte der SR A.Trinidad für sein zweites Foul im ganzen Spiel noch die Gelb-Rote Karte.
Unterm Strich verlor der VfR gegen einen ebenbürtigen Gegner, der seine Erfahrung geschickt ausspielte. Insgesamt muss vom VfR aber mehr kommen, wenn man den ersten Dreier einfahren will.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.