VfR erkämpft sich 3 Punkte in Denzlingen

Bereits 3 Tage nach dem packenden Duell gegen Mundingen musste der VfR beim Tabellennachbarn, der Verbandsligareserve des FC Denzlingen, antreten. Der VfR wollte natürlich im Abstiegskampf nachlegen und den zweiten Sieg in Folge einfahren.
Das Spiel begann Verhalten, beide Mannschaften hatten mit den schwülen Temperaturen zu kämpfen. Der VfR kam immer wieder zu Abschlüssen, während der FCD mehr Ballbesitz hatte. Mitte der zweiten Halbzeit ging der VfR dann in Führung. Nach einem langen Abschlag verlängerte der Abwehrspieler des FCD den Ball unfreiwillig mit Kopf in den Lauf von F. Bruno, welcher vor dem Tor eiskalt blieb und zur Führung traf. Nur 5 Minuten später schaltete der VfR nach einer gegnerischen Ecke schnell über J. Kocher und A.Trinidad um. Dieser setzte sich auf der Außenbahn geschickt durch und seine Flanke fand am langen Pfosten F. Bruno, der zum 2:0 einschob. Kurz darauf erhöhte der VfR gar auf 3:0, erneut nach einem langen Abschlag kam der gegnerische Torwart aus seinem 16er und klärte den Ball genau in die Füße von M. Schächtele, der nicht lange fackelte und den Ball aus gut 30 Metern ins Leere Tor schoss. Der FCD hatte aber auch seine Chancen, scheiterte jedoch an A. Fuhr oder an der soliden VfR Abwehr.
In der Zweiten Halbzeit dann lieferte der VfR eine wahre Abwehrschlacht. Denzlingen hatte ausschließlich Ballbesitz und versuchte immer wieder den Ball in die Schnittstelle zu spielen. In der 55. dann gelang dem FCD dies und verkürzte auf 1:3. In der Folge aber stand der VfR gut und ließ wenig zu, wenn der Gegner aber mal durch kam, dann war A. Fuhr zur Stelle. Umso länger das Spiel ging, desto mehr verließen den VfR die Kräfte, doch die Spieler gaben alles und hielten dagegen. Der VfR musste aber insgesamt vier Mal verletzungsbedingt wechseln, doch auch die eingewechselten Spieler fügten sich sofort ein. Erst kurz vor Schluss gelang dem FCD nach einem erneuten Ball in die Schnittstelle das 2:3. So musste der VfR noch einmal zittern, brachte aber letztendlich den Sieg über die Zeit. Die wenigen sich bietenden Konterchancen konnte der VfR nicht zur Vorentscheidung nutzen.
Der Sieg, wenn auch etwas glücklich, verdiente sich der VfR aufgrund seiner Effektivität und vor allem aufgrund seiner kämpferischen Mannschaftsleistung.
Jetzt geht der VfR voller Selbstvertrauen in das Derby gegen den SV Achkarren und will dort seine Serie ausbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.