VfR landet 7:2 Kantersieg in Mundingen

Bereits kurze Zeit nach der trostlosen Derbyleistung gegen Breisach musste der VfR zu einem der ungeliebten Mittwochsspielen beim SV Mundingen antreten.
Es fehlten weiterhin M.Schächtele und A.Trinidad, dafür konnte man wieder auf Neuzugang S.Omsels zurückgreifen.
Der VfR zeigte dann von Anfang an ein völlig anderes Gesicht als noch am Sonntag, Einsatz und Laufbereitschaft stimmten, zudem verteidigte man durch 2 4er-Ketten geschickt.
Der SV  Mundingen war um Spielkontrolle und einen gepflegten Spielaufabu bemüht, hatte auch deutlich mehr vom Spiel. Der VfR hingegen wusste immer wieder den Spielaufbau zu stören und Mundingen so zu Ballverlsuten zu verleiten.
Auf diese Weise fielen dann auch die ersten drei Tore des VfR. Man eroberte den Ball im Spielaufbau Höhe der Mittellinie und schaltete über die schnellen T-.Schätzle, F.Bruno und Joel Mundiger geschickt um. Auch war man diesmal im Torabschluss ungewohnt effizient.
Mundingen rannte weiter an, biss sich aber an der VfR Abwehr die Zähne aus. Die größte Chnace vergaben die Mundinger noch, als sie den Ball nach einem Querpass nicht im leeren Tor unterbrachten, verkürzten jedoch nach einer feinen Einzelleistung auf 1:3 zur Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel. Der SV Mundingen kam voller Elan aus der Kabine, rannte aber in der 47. Minute in einen Konter und musste das 1:4 durch T.Schätzle hinnehmen.
Hoch anerkennen muss man dem SV Mundingen, dass er es immer weiter versuchte  und nicht von seinem Spiel abwich. Da aber auch der VfR weiter leidenschaftlich verteidigte und clever umschaltete erhöhte T.Schätzle auf 1:5 nach guten Pass von D.Keil.
In der 70. Minute nutzte der SV Mundingen eine Unachtsamkeit zum 2:5 aus. Doch der VfR lies wieder in Folge eines Mundinger Ballverlustes jede Hoffnung verblassen indem F. Bruno auf Vorlage von S. Omsels das 2:6 erzielte.
Danach war das Spiel gelaufen, jedoch gelang es T.Schätzle noch seinen Abend mit dem 4. Tor zu vergolden. Dieses Tor war sinnbildlich für das Spiel, konnte er sich durch puren Willen am 16er gegen 4 Mundinger durchsetzen und per Flachschuss das 7:2 erzielen.
Unterm Strich ein verdienter Sieg des VfR, welcher nach den letzten beiden Niederlagen endlich wieder sein kämpferisches und leidenschaftlicheres Gesicht aufblicken ließ und somit die richtige Reaktion auf die Derbyniederlage zeigte. Die Höhe des Sieges kam vor allem durch die Effizinz im Abschluss, sowie durch das schlampige Verteidigen und die Unachtsamkeiten im Spielaufbau der Mundinger zu stande.
Nun gilt es am Samstag in Winden genau die gleiche Einstellung abzurufen.
Nächste Spiele:
Samstag, 02.09.17
Spfr. Winden 2 – VfR 2 13:45 Uhr
Spfr. Winden – VfR  16:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.