VfR muss weiter auf Erfolgserlebnis warten

Auch im sechsten Spiel in Folge konnte der VfR nicht als Sieger vom Platz gehen. Beim Spiel gegen den Aufsteiger TuS Königschaffhausen zeigte der VfR vor allem kämpferisch eine Reaktion auf den leblosen Auftritt vom letzten Spiel, doch brachte sich durch krasse individuelle Fehler um einen möglichen Sieg.
Der TuS stand von Beginn an tief, überließ dem VfR den Ball und spekulierte auf Konter. Der VfR machte ihm den Gefallen und musste nach einem Ballverlust in der Abwehrreihe bereits nach 5 Minuten das 0:1 hinnehmen, in der 8. Minute musste dann zu allem übel noch F. Bruno verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Doch der VfR ließ sich nicht aus der Bahn werfen, rannte immer wieder an, tat sich aber an den beiden tiefstehenden 4er Ketten schwer. Der TuS indes beschränkte sich darauf den Ball möglichst hoch und weit nach vorne oder ins Seitenaus zu schießen. Kurz vor der Pause dann aber der verdiente Ausgleich. S. Omsels zog vor dem 16er an, ging über die rechte Seite durch, seine Flanke landete dann nachdem 4 Spieler vorbei segelten und den Kopf von T. Schätzte streichelte am langen Pfosten im Tor.
In der zweiten Halbzeit brauchten beide Teams Anlaufzeit, von der 55. und 65. Minute überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Erst ging der VfR in Führung, J. Kocher nahm eine Hereingabe von S. Omsels am 16er an und zog per Drop-Kick ab, der Ball schlug am langen Pfosten ein. Nur 5 Minuten später das nächste Geschenk für den TuS, nach einem langen Ball versäumte es der VfR Verteidiger den Ball zu klären, ging in den Zweikampf und verlor den Ball am 5er Eck, der TuS-Stürmer zog ab und stellte auf 2:2. Nur 2 Minten später dann das 3:2 für den Gastgeber. Ein Spieler wurde auf der rechten Seite abseitsverdächtug in Szene gesetzt, seine flahe Hereingabe wollte der VfR klären, der Ball prallte aber an den Rücken eines Angreifers, dieser zog aus dem gestochere heraus ab und traf den Oberschenkel eines VfR Verteidigers, wodurch der Ball unhaltbar abgefäschlt wurde.
Danach rannte der VfR an, kam aber nicht mehr zum Ausgleich. Das 4:2 war dann in der 90. die Entscheidung, auch hier war es kein Angriff der zum Tor führte, sondern TW A. Fuhr vertendelte den Ball.
So verlor der VfR trotz aller Bemühungen gegen einen Gegner der nicht sonderlich am Fussballspielen interessiert war, jedoch alle Fehler eiskalt ausnutze und defensiv gut verteidigte.
Für den VfR gilt es nun nicht den Glauben zu verlieren und weiter zu kämpfen, um somit sich das nötige Quäntchen Glück zurück zu holen.
Die Zweite verlor am Donnerstag das Nachholspiel gegen den SC Kiechlinsbergen 2 nach 4:1 Führung noch mit 5:4. Tore: 2x L.Mössner, M. Jammeh, S. Dellali
Auch gegen die Reserve des TuS machte man es nicht besser, lag zwischenzeitlich 5:1 hinten, kämpfte sich aber noch zu einem 5:3. Tore: 2x D. Scholz, M. Jammeh
Für die nächste Woche gilt es nun gemeinsam die Kräfte zu bündeln und sich auf das Derby einzuschwören.
Nächste Spiele, Samstag 20.10.18
VfR – SV Wasenweiler 15:00 Uhr
VfR 2 – SV Wasenweiler 2 13:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.