Wiedergutmachung gegen Opfingen!

VFR Ihringen – SV Opfingen 4-2

Endlich mal wieder ein Sieg, dabei holte unser VFR einen zweimaligen Rückstand auf! Von Anfang an merkte man unseren Jungs an, dass ihnen der Abstiegskampf jetzt bewusst war. Und sie nahmen den Kampf an. Doch bereits in der 5.Min. mussten unsere Jungs den ersten Rückschlag hinnehmen. Ein Gästespieler kam im Fünfmeterraum frei zum Kopfball und erzielte die 0-1 Führung. Doch der VFR zeigte sich keinesweg beeindruckt und erarbeitete sich selbst seine ersten Chancen. In der 15 Min. glich der VFR aus, nachdem A.Trinidad noch am Torwart scheiterte, J.Stiefel dann aber die Geschichte vollendete. Danach war der VFR weiter tonangebend, doch wusste er sich nicht zu belohnen, oder hatte Pech im Abschluß. Ein Fernschuß von J.Stiefel landete am Pfosten. In der 40.Min. dann doppeltes Pech für den VFR. Nach einem Freistoß sprang ein Kopfball von D.Briem vom Innenpfosten dem Torwart direkt in die Hände. Bei dem daraus entstehenden Konter beging die VFR Abwehr ein unnötiges Foul im 16er. Die Opfinger verwandelten den Elfer sicher und gingen in Führung. Das war der Halbzeitstand.

Der VFR kam unverändert aus der Kabine und kämpfte mit großer Leidenschaft weiter. Die Opfinger Offensive war komplett abgemeldet. In der 57.Min. erzielte J.Kocher nach einem Freistoß von F.Wolf den Ausgleich. Und der VFR blieb am Drücker, mußte aber mit zunehmender Spielzeit dem hohen Einsatz Tribut zollen. In 75.Min. verlängerte J.Stiefel einen weiten Abschlag auf A.Trinidad, der alleine auf den Torwart zulief. Dieser wurde jedoch von einem Opfinger gefoult und kam deshalb nicht mehr zu einem richtigen Torschuß. Doch blieben die Chancen auf der Ihringer Seite. J.Kocher köpfte nach einem Eckball knapp vorbei. In der 88.Min. Erzielte der unermüdlich kämpfende A.Trinidad nach einem Traumpass von M.Schächtele dass 3-2. In der Nachspielzeit gelang dem aufgerückten T.Sexauer nach einem Konter das 4-2.

Der Jubel kannte keine Grenzen mehr.

Die 2.Mannschaft erkämpfte sich nach einem 1-3 Rückstand noch ein 3-3

 

Autor: Karlheinz Ortolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.